Janina Zang


Ikonografin und Künstlerin

Die Kunst des Ikonenmalens lässt sich nicht in Worten vermitteln.
Sie muss getan, eingeübt und praktiziert werden,
um verstanden zu werden.

Erzpriester Chrysostomos Pijnenburg


Das sagen Ikonenmaler, die an meinen Kursen teilgenommen haben:

"Überaus herzlich, kompetent und hochprofessionell hast Du uns eine Woche lang durch einen wunderbaren Ikonenkurs begleitet. Wir haben viel gelernt, erfahren und wurden von Dir reich beschenkt durch Dein Wissen, Deine Erfahrung, Deine Geduld und Deine Herzlichkeit. Jeder nimmt stolz eine eigene Ikone heim und wir sind alle erfüllt vor Respekt und Staunen ob diesem Handwerk und dieser Kunst." (die Kursteilnehmer des Pfarreizentrums St. Agnes, Erlenbach ZH, Schweiz)


Meine Kurse 2020/2021

Eine Ikone entsteht in feierlichem Schweigen und stiller Meditation. Jeder, der lernen möchte, Ikonen zu schreiben, sollte vor allem drei Fertigkeiten mitbringen: Geduld, Liebe und Hingabe! Alles andere kann man mit ein wenig Talent nach und nach erlernen.

Die Ikone ist eine Hymne in Farbe, ein heiliges Handwerk. Immer mehr Menschen fühlen sich von der fremden Schönheit der Ikonen angezogen. Sie führt uns hinaus aus dem Alltag hinein in eine andere Dimension – die göttliche.

Ikonen werden oft Fenster zur Ewigkeit genannt. Noch zutreffender kann man sie aber als Türen verstehen. Durch ein Fenster können wir etwas nur aus der Ferne betrachten. Durch eine Tür hingegen können wir hindurch gehen und somit Teil dessen werden, was dahinter liegt. Ikonen sind Türen, die uns in die geheimnisvolle Schönheit und Liebe Gottes hinein gelangen lassen. Wir bleiben nicht nur passive Betrachter, sondern treten ein in ein Mysterium, ein göttliches Geheimnis und werden Teil davon.

Ikonen suchen und erwidern unseren Blick und laden uns ein, vor ihnen zu verweilen und ihrem Geheimnis zu lauschen. Sie locken uns aus unserer rationalen Weltsicht heraus und laden uns zu einer lebendigen Begegnung mit Christus und den Heiligen ein. Deshalb genügt es auch nicht, eine Ikone anzuschauen. Man muss sich von ihr anschauen lassen. Denn Beziehung entsteht nur, wenn wir uns darauf einlassen. Das ist die liebende Freiheit, die Gott uns geschenkt hat. Wir haben die Freiheit, ja oder nein zu sagen, unser Herz zu öffnen oder es zu verschließen.

Viele Menschen haben das Bedürfnis, einmal aus dem Alltag und den täglichen Verpflichtungen auszubrechen und in klösterlicher Atmosphäre einen neuen Anfang zu suchen. Dann kann ein Ikonenkurs genau das Richtige sein. Er schafft einen besonderen Ausgleich zwischen Ruhe, Arbeit und Gespräch.

Wer Ikonen schreibt, ist ein Nachschaffender, der die Tradition achtet und sich auf sie beruft. Er schöpft aus einer tiefen Weisheit, die über fast zwei Jahrtausende hinweg überliefert wurde. Jeder Ikonenmaler arbeitet nach gegebenen Vorlagen, die im Laufe vieler Jahrhunderte entstanden sind. Wie die Evangelisten schreiben auch die Ikonenmaler in gewisser Weise voneinander ab, lernen voneinander und versuchen, das göttliche Licht noch besser einzufangen.

Aber obwohl die Ikonenmalerei an die Tradition gebunden ist, ist sie nicht statisch, sondern lebendig und dynamisch. Im Laufe der Jahrhunderte gab es immer wieder Erneuerungen, wie z.B. die Dreifaltigkeitsikone des berühmten russischen Ikonenmalers Andrej Rubljow. Insofern ist der Ikonenmaler gebunden und dennoch frei wie ein Musiker, der ein Musikstück nach vorgegebenen Noten spielt, aber es mit seiner einzigartigen Persönlichkeit auf einmalige Weise neu interpretiert.

Herzlich willkommen zu meinen Kursen! Ich freue mich auf Sie!


Download Broschüre zu meinen Ikonenkursen

Hier finden Sie Daten und Orte meiner Ikonenkurse. Sie sind herzlich eingeladen, sich bei den jeweiligen Klöstern oder kirchlichen Bildungshäusern für einen meiner Kurse anzumelden! Vielen Dank!

2020

2021

Benediktinerabtei St. Mauritius Niederaltaich

Abtei Niederaltaich
Abtei Niederaltaich


Thema: Polimentvergoldung für Ikonenmaler - Eine praktische Einführung in das Polimentvergolden, Gravieren und Punzieren

Kursbeginn: Donnerstag, 24. September 2020, 14:30 Uhr
Kursende: Sonntag, 27. September 2020, ca. 13 Uhr nach dem Mittagessen

Das auf Ikonen häufig verwendete Gold steht für das göttliche Licht, Gottes Gegenwart. Der vergoldete Heiligenschein zeigt somit an: Die Heiligen wandeln im Licht Gottes, sie wirken mit und im Heiligen Geist – auch über den Tod hinaus.
Die Polimentvergoldung ist die edelste und älteste Vergoldungstechnik; sie entstand schon zur Zeit der Pharaonen. Diese Art der Vergoldung ist zwar handwerklich sehr anspruchsvoll und aufwendig, ermöglicht aber wunderschöne matte und glänzende Goldoberflächen, sowie effektvolle Verzierungstechniken (Gravieren und Punzieren), die den Ikonen einen einzigartigen Glanz verleihen.
Der Kurs ist für Ikonenmaler gestaltet, steht aber allen Interessierten offen. Wir vergolden auf einem Ikonenbrett und es gibt verschiedene Vorlagen zur Auswahl.
Folgende Arbeitsschritte werden Sie im Kurs erlernen: Feinschliff des Kreidegrundes, Gravieren, Auftragen und Polieren des Poliments (Bolus), Netzen der polimentierten Fläche, Vergolden mit Vergoldermesser, Vergolderkissen und Anschießer, Polieren mit einem Achatpolierstein, Punzieren

Details und Anmeldung bei:
Gäste- und Tagungshaus St. Pirmin
der Abtei Niederaltaich
94557 Niederalteich
Email: st.pirmin@abtei-niederaltaich.de
Webseite: www.abtei-niederaltaich.de

Pfarreizentrum St. Agnes in Erlenbach ZH am Zürichsee

Erlenbach am Zürichsee
Erlenbach am Zürichsee


Achtung: Dieser Kurs ist bereits ausgebucht! Weitere Anmeldungen kommen auf die Warteliste!

Thema: die heilige Gottesmutter Maria der Fürbitte (Deesis)

Kursbeginn: Sonntag, Herbst 2020 (genaues Datum wird noch bekannt gegeben), 14 Uhr
Kursende: Sonntag, Herbst 2020 (genaues Datum wird noch bekannt gegeben), nach der Ikonensegnung

Arbeitszeiten: täglich von 8:30 Uhr bis ca. 17 Uhr

Details und Anmeldung bei:

Pfarreisekretariat, St. Agnes Erlenbach,

Email: kath.admin@kuesnacht.ch

Tel.: 043 266 86 30 (Max. 12 Teilnehmer)

Webseite: https://www.kath-kuesnacht-erlenbach.ch/

Benediktinerinnenabtei St. Hildegard

Abtei St. Hildegard bei Rüdesheim am Rhein
Abtei St. Hildegard bei Rüdesheim am Rhein


Thema: die Heiligen Franziskus von Assisi und Johannes der Täufer

Kursbeginn: Freitag, 4. Dezember 2020, 16 Uhr
Kursende: Freitag, 11. Dezember 2020, nach dem Mittagessen

Details und Anmeldung bei:
Benediktinerinnenabtei St. Hildegard
Abtei St. Hildegard 1
D-65385 Rüdesheim am Rhein
Email: gaeste@abtei-st-hildegard.de
Tel.: 06722-499-0
Webseite: www.abtei-st-hildegard.de

Flyer zum Kurs

Münchner Bildungswerk - Deutschlands größte Einrichtung der katholischen Erwachsenenbildung

Janina Zang Ikonenmalen

Thema: die Gottesmutter der Fürbitte (Deesis)

Kursbeginn: Sonntag, 14. Februar 2021, 15 Uhr
Kursende: Sonntag, 21. Februar 2021, ca. 12 Uhr nach der Ikonensegnung im Gottesdienst

Arbeitszeiten:

Sonntag, 14.02.2021, von 15.00-18.30 Uhr
Montag, 15.02.2021, von 9.00-18.30 Uhr
Dienstag, 16.02.2021, von 9.00-18.30 Uhr
Mittwoch, 17.02.2021, von 9.00-18.30 Uhr
Donnerstag, 18.02.2021, von 9.00-18.30 Uhr
Freitag, 19.02.2021, von 9.00-18.30 Uhr
Samstag, 20.02.2021, von von 9.00-18.30 Uhr

Sonntag, 21.02.2021, von 9.00 - 12.00 Uhr

Veranstaltungsort: im Gartenhaus der Alt-Katholischen Pfarrei in der Adalbertstraße (direkt hinter der LMU)

Theologische Begleitung: Mag. Benedikt Löw

Details und Anmeldung bei:
Münchner Bildungswerk
Dachauer Straße 5
80335 München
Tel.: 089/54 58 05-0

Web: www.münchner-bildungswerk.de

Benediktinerinnenabtei St. Hildegard

Abtei St. Hildegard bei Rüdesheim am Rhein
Abtei St. Hildegard bei Rüdesheim am Rhein


Thema: die heilige Gottesmutter mit Kind und Christus Pantokrator

Kursbeginn: Freitag, 11. Juni 2021, 16 Uhr
Kursende: Freitag, 18. Juni 2021, ca. 11 Uhr nach der Abschlussrunde

Details und Anmeldung bei:
Benediktinerinnenabtei St. Hildegard
Abtei St. Hildegard 1
D-65385 Rüdesheim am Rhein
Email: gaeste@abtei-st-hildegard.de
Tel.: 06722-499-0
Webseite: www.abtei-st-hildegard.de

Benediktinerinnenabtei St. Hildegard

Abtei St. Hildegard
Abtei St. Hildegard bei Rüdesheim am Rhein


Thema: die Heiligen Elias, Maria von Ägypten und Maria Magdalena

Kursbeginn: Freitag, 12. November 2021, 16 Uhr
Kursende: Freitag, 19. November 2021, ca. 11 Uhr nach der Abschlussrunde

Details und Anmeldung bei:
Benediktinerinnenabtei St. Hildegard
Abtei St. Hildegard 1
D-65385 Rüdesheim am Rhein
Email: gaeste@abtei-st-hildegard.de
Tel.: 06722-499-0
Webseite: www.abtei-st-hildegard.de

Anmeldung